Tierschutzreise in die Türkei

Von meinem (selbstfinanzierten) Tierschutzeinsatz in der Türkei zurück, versuche ich zwischen all den liegengebliebenen Pendenzen die vielen Eindrücke und Erlebnisse zu verdauen. Ich habe viel Trauriges gesehen aber auch Hoffnungsvolles. Am meisten haben mich die Menschen beeindruckt, die ihr ganzes Leben umgestellt haben, um Tieren zu helfen. Jeder auf seine Art und oft am Rande ihrer Kräfte.
Zusammen mit Tierschutzfreunden aus Deutschland versuchten wir in unzähligen Gesprächen und Treffen Argumente aus unserem Studienpapier „Kastrieren statt Töten“ zu vermitteln. Nicht nur, dass es für eine touristische Gegend ein grosses Imageproblem ist, wenn Hunde verschwinden und Katzen auf Hotelanlagen vergiftet werden, sondern dass Trap, Neuter & Release (TN&R = Kastrieren, Impfen und die Tiere gekennzeichnet wieder zurück in ihr Revier) die nachhaltigste und erwiesenermassen kostengünstigste Lösung ist. Zudem liefert das Papier klare Beweise, dass die Tollwut nicht durch Töten der Tiere, sondern NUR durch koordinierte Kastrationsaktionen inkl. Impfungen (TN &R) bekämpft werden kann. Mehr

fileadmin/webdaten/Newsletter/TierbotschafterNews_April14.pdf

Zurück