Neue Kastrationsaktion in Agadir

In Marokko läuft gerade unser neues Projekt an: „Par respect pour l’ami le plus fidèle de l’homme“ (Aus Respekt für den treuesten Freund des Menschen). Dies soll ein weiterer Meilenstein sein gegen die Vergiftung von Strassentieren in Agadir.

Die Aktion ist ähnlich aufgebaut wie die bereits seit November 15 laufende Katzen-Aktion „J’aime les chats de mon quartier“: Die Bevölkerung wird einbezogen und eingeladen die Strassenhunde aus ihrem Quartier zur Kastration vorbeizubringen. Jeder der einen Hund bringt, bezahlt lediglich 100 Dirhams (ca. 10 Franken).  Die Tierschützer von „Le Coeur sur la Patte“ kümmern sich Vorort und wir Tierbotschafter finanzieren die Kastrationen.

Gleichzeitig wird jeder Hund gegen Tollwut geimpft und kriegt eine Ohrmarke. Letzteres schützt die Tiere, denn es ist ein Zeichen, dass der Hund geimpft und kastriert ist und keine Gefahr darstellt“. Das ist sehr wichtig, da Hunde in einem muslimischen Land keinen hohen Stellenwert haben. Sie gelten als unrein und werden i.d.R. nicht gerne geduldet aus Angst vor Tollwutansteckung.

In der Zwischenzeit arbeitet Michèle auf Hochtouren weiter daran, dass das Vergiften von Strassenhunde auch in anderen Regionen um Agadir eingestellt wird. In Taghazout funktioniert es seit unserer Kastrationsaktion im 2014. Seither haben die Behörden zugesichert, die kastrierten Tiere nicht mehr zu vergiften. Mehr über Michèles Tierschutzeinsatz

Zurück