TIERFREUNDE DONAU-/BALKAN-LÄNDER

Egal ob Bulgarien, Türkei oder Montenegro. Überall das gleiche traurige Bild der vielen herrenlose Streuner. Krank und ausgemergelt durch die laufende Trächtigkeit oder den Fortpflanzungsstress herrscht an vielen Orten grosses Tierleid. Unkastrierte Besitzertiere liefern laufend Nachschub, gemäss dem Prinzip der Holding Capacity bringt  Wegsperren, Töten oder Wegkarren der Tiere nichts.

Besserung ist nur möglich, wenn Behörden gesetzlicher Registrations- & Kastrationspflicht einführen.
Wir unterstützen punktuell Kastrationsprogramme immer mit dem Ziel, Behörden und Bevölkerung einzubeziehen, um nachhaltig eine Veränderung herbeizuführen.

 

 

1. Juni 2018

Seit Beginn der Unterstützung in Montenegro konnte dank der Hilfe der Tierbotschafter 90 Hunde und Katzen kastriert werden.
Streuner und auch Besitzertiere der armen Bevölkerung wurden durch Azra vor Ort und den lokalen Tierarzt kastriert. Steter Tropfen in einem Land, wo auch die Menschen nicht viel haben.

31. Januar 2018

Neues Projekt in Montenegro
Renate und Erna in der Schweiz haben es sich mit ihrem kleinen Verein "Heart for Montis" zur Aufgabe gemacht, sich für die Tiere in Montenegro einzusetzen. Zusammmen mit der Tierschützerin Azra läuft seit Herbst 2017 ein durch uns unterstütztes Kastrationsprogramm in der Region von Ulcinj/Montenegro.

Azra konnte im 2017 bereits 50 Tiere (27 Hunde & 23 Katzen) kastrieren und impfen. Diese 2 Streuner dieser Aktion hat Azra auf der Fütterungs- & Nachkontrolle-Tour angetroffen.
 

Tierschutzbericht über Azras Arbeit und die Rolle der Tiere in Montenegro

Offizielle Anerkennung in Montenegro

Das Kastrationsprogramm Montenegro findet sogar Anerkennung und Unterstützung bei den Behörden, was uns enorm freut!

Hier die englische Uebersetzung des Schreibens der Stadt ULCINJ vom 9.2.2018: As you are aware a bit number of homeless animals represents a problem, not only in our country but also in our Ulcinj Municipality. By building the city shelter for homeless animals, the Municipality has shown its willingness and wish to reduce the homeless animal population in a humane way, i.e through sterilizations and rehoming. Unfortunately due to limited budget as well as the physical capacity of the shelter it is very hard handling such a large number of animals in an adequate way and in a short period of time. We are informed of your Organizations work and we have to say that we highly appreciate your effort and work that you fullfil all these months. Results are more than visible as on the streets of our city more and more dogs are seen with marked earings and on the other hand less and less puppies. We therefore wish to thank you for this more than precious help from your side not only in the name of our citizens and the Municipality of Ulcinj. We are very hopefull that these successful activities of members of your organization will continue as until now have proven to be in the first place important for the wellbeing of the animals and then for the whole community.

 

3. Juni 2017

Sabine, Mia und Ramona haben die Tierstation in Bulgarien bei Magi und Asja besucht. Die jungen Tierfreundinnen, welche bei sich bei Magda im Tierheim für den Tierschutz und die Fellnasen einsetzen, schreiben in ihrem Reisebericht: "Es war eine schöne Erfahrung und eine supertolle Zeit in Bulgarien. Wir genossen jede Minute mit diesen wundervollen Hunden. Wir werden bestimmt schon bald wieder hingehen." Ganzer Reisebericht

1. Mai 2016

Magda Muhmenthaler ist nicht nur engagierte Stiftungsrätin der Tierbotschafter sondern Initiantin der Wiederaufnahme der Tätigkeit des Vereins Tierhilfe Bulgarien. Nachdem die Gründer nach engagierten Jahren die Tätigkeit aus finanziellen Gründen nicht weiterführen konnten ist die kleine Frau mit grossem Herzen auch hier eingesprungen.
Sie ist sozusagen Asjas Pendant hier in der Schweiz; sie organisiert Spendentransporte, vermittelt zwischen Tieren aus Bulgarien und Menschen in der Schweiz, sucht und findet ein Zuhause für all jene Tiere, die noch vermittelbar sind. Sie arbeitet rund um die Uhr zum Wohl der Tiere. www.tiervermittlungen.ch

1. Oktober 2014

De Samtpfoten im Refugium in Sofia erhalten dank der Tierbotschafter eine neue Katzenvoliere.

5. März 2014

Die tapfere Mami mit ihren 5 Strassenkindern durfte heute in die Auffangstation ausserhalb Sofias einziehen. Alle sind noch etwas zurückhaltend, denn sie mussten sich bisher auf den gefährlichen Strassen Bulgariens durchschlagen. Heute Nacht schlaft ihr in einem warmen, sicheren Kuschelbett mit dick vollgegessenen Bäuchlein. Ihr seid nun in unserer Obhut und damit auf dem Weg in eine schöne Zukunft. Irgendwo wartet schon Eure Familie auf Euch....

24. Oktober 2013

Cleverer Zuwachs im Team Milev
Dieser junge bulgarische Jagdhundmischling stand plötzlich vor dem Tor der Auffangstation in Bulgarien. Er muss die ganze Nacht herumgelaufen sein, denn die Hunde im Refugium waren sehr unruhig. Das Team Milev hatte nur zwei Möglichkeiten - den Hund mit dem Auto irgendwo weit weg zu fahren oder ihn reinzulassen. Sie haben sich natürlich seiner erbarmt und Rem - wie der ca. 2-jährige Rüde inzwischen heisst – reingelassen. Er fühlt sich wie zu Hause, ist sehr lieb zu Menschen und freundlich zu allen anderen Tieren.

Alles Gute Du cleverer Kerl, Du hast gespürt, wo Du sicher bist und gut versorgt wirst.

24. März 2013

Wir unterstützen das Projekt in Bulgarien bei Bedarf. Das Team von Asja und Magi ausserhalb Sofias wird durch Magda in der Schweiz gestützt und geführt. Was ursprünglich mit dem alten Herrn Milev begann, ist inzwischen zur Rettungsinsel vieler Tierschutzhunde und -Katzen geworden.
 

Mit dem alten tierliebenden Herrn Milev hat alles angefangen, inzwischen kümmert sich Asja zusammen mit Magi um die vielen Notfälle.

Wie alles begann: Projektbeschrieb über den alten Herr Milev 2012 PDF
www.tierhilfe-bulgarien.ch

1. Oktober 2012

Frohe Botschaft: Buddy hat ein Zuhause gefunden. Wir freuen uns sehr für ihn. Irgendwie stand er für uns für das Leid der Strassenhunde Bulgariens. Es freut uns ausserordendlich, dass er Menschen gefunden hat, die gut für ihn schauen.
Buddy kam vom alten Herr Milev aus Bulgarien und hiess Slabakov. Slabakov heisst "Der Dünne" auf Bulgarisch. Heute ist er wohlgenährt und aufgeblüht.